Bitte Lächeln!



Autor: Tim Kieu

«Aus Thailand kennen viele Reisende ein dauerhaftes, nahezu eingebranntes Lächeln. Dass das nicht immer echt ist, lässt sich wohl nicht bestreiten.»

In Vietnam wird nicht jeder Tourist auf Anhieb zufrieden sein. Die Mentalität der Einheimischen ist gerade im Vergleich zu anderen asiatischen Staaten meist etwas distanziert – zumindest wirkt das so. Warum Du Dein Lächeln trotzdem nicht verlieren solltest:

Vietnamesen sind grundsätzlich nicht weniger herzlich als andere Menschen. Doch gerade für den erfahrenen Asia-Touristen kann es auf den ersten Blick so wirken, als sei man in Vietnam per se etwas reservierter. Dabei wird man sich schnell vom Gegenteil überzeugen lassen, wenn man das Eis erstmal gebrochen hat. Davor geht es in den Unterhaltungen eher sachlich und unpersönlich zu.

Aus Thailand kennen viele Reisende ein dauerhaftes, nahezu eingebranntes Lächeln. Dass das nicht immer echt ist, lässt sich wohl nicht bestreiten. In Vietnam ist Deine Umwelt ein Spiegel. Wenn Du lächelst, wird auch zurück gelächelt.




Die Familie ist als wohl engster Bezugskreis für viele Vietnamesen unheimlich wichtig. Hier lebt und lacht man zusammen, und vor allem erzählt man viel. Selbst, wenn es einmal Streit gibt, ist hier niemand lange nachtragend. Am nächsten Tag sitzt man bereits wieder bei einem Bier zusammen, als wäre nichts gewesen. Gerade das war auch für Tim am Anfang etwas neues, da man bei uns doch eher dazu neigt, einen Streit länger am Leben zu erhalten.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Verhältnis Vietnams zu den USA: Während man sich früher mit Argwohn und ohne viele Sympathien gegenüber stand, hat man heute ein fast freundschaftliches, zumindest aber entspanntes Verhältnis.

Und egal was in eurem Urlaub passiert, nehmt die Dinge nicht zu ernst. Es kann durchaus vorkommen, dass mal ein paar mehr VND verlangt werden, als es üblich ist. Dazu kann man aber sagen, dass in Vietnam die Preise grundsätzlich Verhandlungssache sind. Ist es dann für Touristen etwas teurer, liegt das auch daran, dass man dort verdienen möchte, wo es auch was zu holen gibt. Die meisten Besucher des Landes sind um ein vielfaches zahlungskräftiger als die Einheimischen. Und selbst wenn man einmal «abgezockt», wird, ist das für uns Europäer immer noch deutlich günstiger, als wenn wir uns Zuhause etwas kaufen würden.




Wer seinen Urlaub gern in Bildern festhält, hat in Vietnam übrigens meistens kein Problem. Tim hat noch nie eine Beschwerde gehört, wenn er jemanden fotografiert hat. Die Vietnamesen mögen Fotos gern und haben auch nur selten Berührungsängste, wenn es darum geht, selbst abgelichtet zu werden.

Tims Schlusstipp: Im Zweifel ehrlich lächeln und bei einem Foto vorher ersichtlich machen, was man vorhat.


Top